Wie oft sollten Menschen mit Diabetes die Augen kontrollieren lassen?

Diabetesbedingte Veränderungen der Netzhaut und der Netzhautgefässe, insbesondere periphere Gefässschäden, können für betroffene Menschen während einer langen Zeit «unsichtbar» bleiben. Je früher jedoch eine diabetische Retinopathie oder ein diabetisches Makulaödem erkannt wird, desto eher kann die Sehkraft stabilisiert werden.

Menschen mit Diabetes wird deshalb geraten, einmal jährlich zur augenärztlichen Untersuchung zu gehen – unabhängig davon, ob Beschwerden vorliegen oder nicht (Empfehlung der Schweizerischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie).